Donnerstag, 12. September 2013

Mehr deutschsprachige Plattenkritiken

Dem Weser-Kurier gefällt "Rewind The Film"
 

"Die Manic Street Preachers experimentieren mit sich selbst: "Rewind The Film" ist das Yin zu seinem noch nicht veröffentlichten Yang. Eine buddhistische und ruhige Suche, nach der Stille in der Musik. (...)"


Plattentests.de rezensiert hier

"(...) Es ist das sichere Gespür des Blackwood-Trios, das hier die Stimmungen und Aussagen transportiert und das die drei nach wie vor nicht verlernt haben. (...)"


Das Fan-Lexikon berichtet: "Deutschland ist ihre zweite Heimat"


Ampya.com hat ein Interview mit Nicky Wire veröffentlicht:

"(...) Nachdem wir mit "National Treasures" und unserem riesigen Konzert in der Londoner O2 Arena fertig waren, war uns allen klar, dass wir einen Schlussstrich ziehen und mit unserer Vergangenheit abschließen mussten. Um ganz ehrlich zu sein, es war auch eine Zeit zu der ein guter Freund von mir viel zu jung von uns ging, meine Tante und mein Onkel verstarben, mein Vater war krank… Ich glaube, wir haben alle in den Spiegel geguckt und realisiert, dass wir über 40 sind und das Leben nicht besser wird. Das Album reflektiert den Verlust von Idealen innerhalb der Band sowie auch den menschlichen Verlust. Es ist der Versuch zu verstehen, wie wir als Konzept – als Band – in die moderne Welt passen.(...)"


 Im Züricher Tages-Anzeiger wurde das Album gelobt: So klingt Entspanntheit

"Eine neue Platte erwartete man von den Manic Street Preachers nicht mehr. Umso überraschender ist nun die Klasse von «Rewind The Film» - ein Album voller Anmut und Reife. (...)"