Dienstag, 1. Juli 2014

"Futurology" - Pressestimmen

Am kommenden Freitag, den 4. Juli 2014 erscheint das neue Album "Futurology" der Manic Street Preachers.

Während das Album in Großbritannien fast nur sehr positive Kritiken erhält, ist die deutschsprachige Presse nicht ganz überzeugt. Also ist alles wie immer.

Spiegel Online, 01.07.2014: Neue CDs
"(...) Kaum ein Jahr ist seit dem letzten, eher introvertierten Album "Rewind The Film" vergangen, schon sind die ewig sozialromantisch motivierten Waliser wieder da, diesmal mit einer ungleich lauteren, sehr sperrigen Platte, die Postpunk, Krautrock und den New-Romantic-Sound der frühen Achtziger zu einer Ode an das völkerverbindende Versprechen Europa formuliert. Den Satz lassen Sie jetzt erstmal sacken. Und ja, klingt genauso irre, wie es in der Beschreibung wirkt. (...)"

WAZ, 01.07.2014 : Auf Bowies Spuren - Das Berlin-Album der Manic Street Preachers
Die sanfte, melodieselige Folkpop-Platte "Rewind The Film" aus dem vorigen Herbst war nur ein Vorgeschmack, die Ruhe vor dem Sturm. Gerade mal neun Monate später veröffentlichen die Manic Street Preachers ein kraftvolles, lautes Ausrufezeichen von Album.

Auf Bowies Spuren - Das Berlin-Album der Manic Street Preachers | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/kultur/musik/auf-bowies-spuren-das-berlin-album-der-manic-street-preachers-id9544878.html#plx1571604089
"Die sanfte, melodieselige Folkpop-Platte "Rewind The Film" aus dem vorigen Herbst war nur ein Vorgeschmack, die Ruhe vor dem Sturm. Gerade mal neun Monate später veröffentlichen die Manic Street Preachers ein kraftvolles, lautes Ausrufezeichen von Album. (...)"

Die Welt, 01.07.2014: Drei britische Sozialisten entdecken Berlin
"(...) Dass die Band in ihrer Spätphase sehr wohl noch im Stande ist, tolle Platten aufzunehmen, hat "Rewind The Film" bewiesen. Alles, was ihr fehlt, ist der Mut zur Ruhe. Und der Wille, die Vergangenheit ruhen zu lassen."

NWZ Online, 01.07.2014: Manic Street Preachers singen sich durch Europa
"(...) Hier teilt sich James Dean Bradfield - als Sänger/Leadgitarrist wieder in Hochform und längst einer der ganz Großen seiner Zunft - das Rampenlicht mit Green Gartside von Scritti Politti, der seine typisch seidenweich-androgynen Vocals beisteuert. Schon auf dem herausragenden Vorgängeralbum „Rewind The Film“ hatten die Manic Street Preachers mit Richard Hawley, Lucy Rose und Cate Le Bon gleich mehrere Gastsänger präsentiert - „Futurology“ gewinnt durch die sehr unterschiedlichen Stimmen ebenfalls an Reiz. (...)"

Laut.de, 30.06.2014: "Wir machen Urlaub in Deutschland" - Interview mit Nicky Wire
Hallo Nicky. Wie läuft die Tour bisher, seid ihr zufrieden?
"Ja, aber es ist körperlich schon sehr fordernd. Ich will mich sicher nicht beschweren. Du vergisst dein Alter oft, dein Körper allerdings nicht. Naja. Berlin war fantastisch. München auch, und das war nicht immer der Fall. Vielleicht hat es damit zu tun, dass Bayern gerade das Pokalfinale gewonnen hat. Es war dieser Samstagabend."